RMME9HC1. Die Käfer von Mitteleuropa : Käfer der österreichisch-ungarischen Monarchie, Deutschlands, der Schweiz, sowie des französischen und italienischen Alpengebietes .
RMRCJ65E. Die Käfer von Mitteleuropa : Käfer der österreichisch-ungarischen Monarchie, Deutschlands, der Schweiz, sowie des französischen und italienischen Alpengebietes. Coleotteri. VIII. Familie. Staphylinidae.  V. Subfamilie. Staphyliniaae. 37 - Die ersten acht Abdominalsegmente quer, mit je zwei unvollständigen, massig ver- hornten Dorsalschildern und je vier Ventralschildern. Die Dorsalschilder und die mittleren Ventralschilder durch eine Mittelfurche getrennt. Die mittleren ventrale di- schilder flach, etwa così al lordo als die Dorsalschilder, die seitlichen schmal, gewölbt, wulstförmig. Das neunte
RMW1BFDTImmagine di archivio da pagina 388 di Die Käfer von Mitteleuropa . Die Käfer von Mitteleuropa : Käfer der österreichisch-ungarischen Monarchie, Deutschlands, der Schweiz, sowie des französischen und italienischen Alpengebietes . diekfervonmitt02pista Anno: 1892 VIII. Familie. Staphylinidae.  V. Subfamilie. Staphyliniaae. 37 - Die ersten acht Abdominalsegmente quer, mit je zwei unvollständigen, massig ver- hornten Dorsalschildern und je vier Ventralschildern. Die Dorsalschilder und die mittleren Ventralschilder durch eine Mittelfurche getrennt. Die mittleren ventrale di- schilder flach, etwa in modo gros
RMME9H60. Die Käfer von Mitteleuropa : Käfer der österreichisch-ungarischen Monarchie, Deutschlands, der Schweiz, sowie des französischen und italienischen Alpengebietes . Fig. 17. Larve von Tachinus rufipes de Geer. Nach Schiodte.
RMRCJ65J. Die Käfer von Mitteleuropa : Käfer der österreichisch-ungarischen Monarchie, Deutschlands, der Schweiz, sowie des französischen und italienischen Alpengebietes. Coleotteri. VIII. Familie. Staphylinidae.  IV. Subfamilie. Tachyporinae. 329 grössten Theil von Europa und das westliche Mittelmeergebiet (auch auf Madeira) verbreitet. Namentlich in Wcäldern unter feuchtem, verpilztem, abgefallenem Laube nicht selten. IV. Silbfamilie. Tachyporinae. TachyporieiisMuh. et Key Ann. Vedere. d'Agric. Lione öe serie T. VIII, 1875, 210, Ann Rev. Sog. Linn. Lione, T. XXVIII, Ann. 1881, 143. Modo Tachinides
RMW1BBNXImmagine di archivio da pagina 36 del die Käfer von Mitteleuropa . Die Käfer von Mitteleuropa : Käfer der österreichisch-ungarischen Monarchie, Deutschlands, der Schweiz, sowie des französischen und italienischen Alpengebietes . diekfervonmitt01pista Anno: 1892 Fig. -IX. Fig. -Li. Kig. lil. Ein erweitertes Glied Voidertarsus dos von Oiiltonits jmhescensQ mit schuppig crsclieinender Sohlenbekleidung. Fig. 22. VordertarsusvonP(cros/(cVi?s niger( mit drei erweiterten Gliedern, deren Solilonhekleidung federig eisclioint. Fig. 15â22 nach Simmennacber. scuto.= D, DDD, ,â p.v. D, öeitenaosicht von V-i
RMME9H5F. Die Käfer von Mitteleuropa : Käfer der österreichisch-ungarischen Monarchie, Deutschlands, der Schweiz, sowie des französischen und italienischen Alpengebietes . stism. Fig. 21. EulissuB pharomachrus F. Prothorax voa unten. pr. sti Kehlplatte, gesonderter Fortsatz des sternnms PRC.  st^ Prosternum.  cl clavicola. - Vollkommen stigm freiliegendes stigma.
RMW1B92RImmagine di archivio da pagina 340 di Die Käfer von Mitteleuropa . Die Käfer von Mitteleuropa : Käfer der österreichisch-ungarischen Monarchie, Deutschlands, der Schweiz, sowie des französischen und italienischen Alpengebietes . diekfervonmitt02pista Anno: 1892 VIII. Familie. Staphylinidae.  IV. Subfamilie. Tachyporinae. 329 grössten Theil von Europa und das westliche Mittelmeergebiet (auch auf Madeira) verbreitet. Namentlich in Wcäldern unter feuchtem, verpilztem, abgefallenem Laube nicht selten. IV. Silbfamilie. Tachyporinae. TachyporieiisMuh. et Key Ann. Vedere. d'Agric. Lione öe serie T. VIII
RMME9H6Y. Die Käfer von Mitteleuropa : Käfer der österreichisch-ungarischen Monarchie, Deutschlands, der Schweiz, sowie des französischen und italienischen Alpengebietes . Fig. 6. Prothorax von Fhüonthus nitidus, von unten. cl clavicola, Apophyse des Endothoracalskelettes, st^ Prosternum, opercolo op = Epimerum des Protho- rax, coi vordere Hüfthöhle, stigm. freiliegendes stigmatizzazione der Vorderbrust (Mesothoraxstigma nach Offenburg), Â"<2 Mesosternum, tps^ Episternum der Mittelbrust. Fig- 1. Meso- und Metathorax von Philonthus nitidus, von unten. s4 Mesosternum, eps^ Episternen, EPM^ Epimeren des Me
RMRCJ68M. Die Käfer von Mitteleuropa : Käfer der österreichisch-ungarischen Monarchie, Deutschlands, der Schweiz, sowie des französischen und italienischen Alpengebietes. Coleotteri. Fig. -IX. Fig. -Li. Kig. lil. Ein erweitertes Glied Voidertarsus dos von Oiiltonits jmhescensQ mit schuppig crsclieinender Sohlenbekleidung. Fig. 22. VordertarsusvonP(cros/(cVi?*s niger(^ mit drei erweiterten Gliedern, deren Solilonhekleidung federig eisclioint. Fig. 15â22 nach Simmennacber. scuto.= D, D^^D^D, ,^^^â^ p.v. D. öeitenaosicht von V-imbiia uuronäens. Die reclite Flüj^eldecke ist entfernt, diu letzten Abdom
RMW15270Immagine di archivio da pagina 104 di Die Käfer von Mitteleuropa . Die Käfer von Mitteleuropa : Käfer der österreichisch-ungarischen Monarchie, Deutschlands, der Schweiz, sowie des französischen und italienischen Alpengebietes . diekfervonmitt01pista Anno: 1892 ä. Il GATT. Leistus. 93 â Aussenlamelle der Hinterhüfton quer gefurcht. Erstes Glied der Hintertarsen così lang als das Endglied. Die Drei ersten Glieder der Vordertarsen des cf stark erweitert, auf der Unterseite mit einer bürstenartigen, aus papillösen Haaren gebildeten Sohle bekleidet Pelophila 8. 5. Il GATT. Leistus. Da frà¶lich, Naturforsche
RMME9H8D. Die Käfer von Mitteleuropa : Käfer der österreichisch-ungarischen Monarchie, Deutschlands, der Schweiz, sowie des französischen und italienischen Alpengebietes . Fis. 3G. Fig. 37. Fig. 35.  Larve von Halipliis fulvm nach Sctiiudte. Mundtlieile der Larve von Haliplus ruÃcollis nach Scliiwdte. Fig. 36. Keclite Maxille, von unten gesellen, c Cardo, Angelo- glied, st piccioli, Stamm, l Lobus, Lade. Gie. 37. Labinm, Unterlippe, von unten gesehen, m Mentum, Kinn. p. Lippentaster l. Fig. 38. Il Linker Oberkiefer von unten gesehen.